Mac OS X Server 10.2

In den letzten zwei Jahren hat Apple Mac OS angebotenX Server in Verbindung mit den Desktop-Versionen des Mac OS X-Betriebssystems. OS X Server 10.0 ersetzte sowohl AppleShare IP als auch den Rhapsody-basierten OS X Server 1.X - ein unattraktives, wenn auch funktionsf├Ąhiges Produkt, das uns die fantastische Aqua-Oberfl├Ąche noch mehr sch├Ątzen lie├č.

Apples neuestes Server-Software-Produkt ist aKomplettes Betriebssystem - auf Basis von OS X 10.2 (Jaguar) - f├╝r einfachen Zugriff auf die zugrunde liegenden Unix-basierten Internetdienste sowie eine Vielzahl plattform├╝bergreifender File-Sharing- und Printer-Sharing-Dienste. Und obwohl OS X Server 10.2 auf dem Erbe von AppleShare IP 6 aufbaut, gibt es nur oberfl├Ąchliche ├ähnlichkeiten. Darin finden Sie Funktionen, die weit ├╝ber die Funktionen von AppleShare IP hinausgehen und f├╝r jeden Mac-Serveradministrator etwas bieten.

Neben den wichtigsten neuen Funktionen gibt es kleinerenoch erhebliche Verbesserungen, wie IMAP mit SSH-Unterst├╝tzung und eine Web-Mail-Funktion im Mail-Server; verschl├╝sselte Dateifreigabe f├╝r OS X 10.2-Clients; Kerberos-Unterst├╝tzung f├╝r FTP-, E-Mail- und AFP-Server (Apple Filing Protocol oder AppleShare-Dateifreigabe); und Einschr├Ąnkungen pro Benutzer und pro Drucker f├╝r das Drucken - zusammen mit Seitenbeschr├Ąnkungen und detaillierter Protokollierung. Sie erhalten auch eine spezielle Version von QuickTime Broadcaster mit einer Befehlszeilenschnittstelle, die der herunterladbaren Version fehlt. Ein LDAP-basierter Open Directory-Dienst rundet die Benutzerverwaltungsfunktionen ab.

Geben Sie Ihren Macs den Start

Diese Mac-Server-Software verf├╝gt ├╝ber zwei FunktionenF├╝r Mac-Benutzer gibt es gro├če ├änderungen: NetBoot erm├Âglicht das Starten von Macs von einem Systembetriebssystem aus, das sich vollst├Ąndig auf einem Netzwerkserver befindet, und Network Install, das die zentrale Aktualisierung und Softwareverteilung vereinfacht. Dies sind keine neuen Konzepte und bauen auf fr├╝heren Bem├╝hungen wie dem Macintosh Manager von Apple und Tools von Drittanbietern wie dem RevRdist des Purdue University Computing Center und dem Assimilator von Stairways Software auf.

Grunds├Ątzlich k├Ânnen Sie mit NetBoot eineComputernetzwerk, in dem Benutzer sich an jeden Mac setzen k├Ânnen, auch an einen brandneuen, und sich sofort in ihrer eigenen vertrauten Umgebung befinden k├Ânnen. Dies erfordert einiges an Konfiguration auf dem Server, aber wir stellten fest, dass das Starten eines PowerBook G4 von einem Betriebssystem auf dem Server aus nahtlos und mehr als unheimlich war. Diese Funktionen unterst├╝tzen nur OS X 10.2-Clients. Mit der Netzwerkinstallation k├Ânnen Sie Software sowohl auf OS 9- als auch auf OS X-Computern installieren. Installationen des Betriebssystems m├╝ssen jedoch Version 10.2 oder h├Âher sein.

Plattform├╝bergreifende G├╝te

Eine der St├Ąrken von OS X Server ist seine F├Ąhigkeiteine Vielzahl von Client-Plattformen in ihren nativen Protokollen zu bedienen. Wenn Mac-Benutzer eine Verbindung zu Dateiservern herstellen, sehen Sie sich nat├╝rlich einen Mac-freundlichen Dateiserver an. Windows-Benutzer sehen einen Server in ihrer Netzwerkumgebung (wie ├╝blich), und Unix- und Linux-Benutzer k├Ânnen ├╝ber NFS, FTP oder sogar WebDAV auf Dateidienste zugreifen, ohne zus├Ątzliche Client-Software installieren zu m├╝ssen. Dasselbe gilt f├╝r die Druckerfreigabe, und die Mail- und Webserverfunktionen unterst├╝tzen die erwarteten Internetprotokolle wie IMAP, SSL und WebDAV.

Dateiserverzugriff, obwohl dies unterst├╝tzt wirdmehrere Plattformen gleichzeitig, hat ein schwaches Glied. Um den Zugriff f├╝r Windows-Clients ├╝ber das SMB-Protokoll zu unterst├╝tzen, m├╝ssen einzelne Benutzerkonten auf die sicherere Option Kennwortserver anstatt auf die Grundeinstellung festgelegt werden. Wenn diese Option jedoch ausgew├Ąhlt ist, damit Benutzer eine Verbindung ├╝ber SMB herstellen k├Ânnen, k├Ânnen sie keine Verbindung mehr von Macs herstellen, auf denen ein Betriebssystem vor OS X 10.2 ausgef├╝hrt wird. W├Ąhrend der durchschnittliche Benutzer wahrscheinlich keine Verbindung zu einem Dateiserver von mehreren Plattformen herstellen muss, m├╝ssen diejenigen, die dies tun, ein Upgrade auf OS X 10.2 durchf├╝hren.

Leider k├Ânnen Windows-Dateidienste angezeigt werdenaktiv, aber Windows-Benutzer k├Ânnen keine Verbindung herstellen, wenn die Password Server-Software nicht ebenfalls ausgef├╝hrt wird. In der Anwendung "Servereinstellungen" werden in dieser Situation keine Probleme erw├Ąhnt, und die Fehlersucheseiten der Dokumentation enthalten keine Erkl├Ąrung daf├╝r, warum Benutzer m├Âglicherweise keine Verbindung herstellen k├Ânnen.

Konfigurieren und vergessen?

Das ├ändern der Servereinstellungen hat traditionellSie m├╝ssen zum Server gehen - ungeachtet der Fernsteuerungssoftware wie Timbuktu Pro von Netopia und Apple Remote Desktop. Die Anwendungen "Server Admin", "Workgroup Manager" und "Server Monitor" von OS X Server 10.2 k├Ânnen von jedem beliebigen OS X-Computer aus ausgef├╝hrt werden. Sie k├Ânnen die verschiedenen Dienste remote starten, stoppen und konfigurieren. Konfiguration von Benutzerkonten und Zugriff auf Ordner oder Funktionen; und ├ťberwachung des Hardwarestatus und des Netzwerkverkehrs (einige ├ťberwachungsfunktionen funktionieren nur auf dem Xserve von Apple).

Ein paar Features der neuen Serversoftware, wie zB. QuickTime Streaming Server, werden separat ├╝ber ein Webinterface verwaltet. Obwohl dies gut funktioniert, w├╝rden wir lieber eine einheitliche Administratoranwendung als mehrere Tools sehen, die unterschiedliche Aufgaben ausf├╝hren, und die webbasierte Verwaltung weiterer Funktionen w├Ąre eine nette Geste.

F├╝r die Remoteverwaltung m├╝ssen einige ge├Âffnet werdenPorts in einer Firewall zwischen Ihrem Mac und dem Server. Wenn wir Probleme hatten, die richtigen Ports zu ├Âffnen, half ein Anruf beim technischen Support von Apple, einige L├╝cken zu schlie├čen, obwohl das Telefonsupport-System des Unternehmens noch nicht in der Lage ist, Anrufer an das Server-Support-Team weiterzuleiten.

Auswahl Ihrer Hardware

Wenn sich Ihre Benutzer ├╝ber die Leistung von beschwerenBeachten Sie, dass die Geschwindigkeit des Dateiservers durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden kann. Hochleistungssoftware wie diese ben├Âtigt Hochleistungshardware, um zu gl├Ąnzen, und ein ├╝berf├╝lltes Ethernet-Netzwerk verlangsamt die Leistung.

Die ideale Hardware f├╝r die neue Serversoftware istApples Xserve-Server f├╝r den Rack-Einbau (mmmh; Reviews, November 2002), der die 999-US-Dollar-Unlimited-Client-Version von OS X Server 10.2 ohne Aufpreis enth├Ąlt. (Oder Sie k├Ânnen sich das Paket als eine zusammengestellte Serversoftware im Wert von 3.000 US-Dollar vorstellen, auf der eine kostenlose, flotte Maschine ausgef├╝hrt werden kann.)

Wenn sich kein Xserve in den Karten befindet, ein Power Mac G4M├Âglicherweise haben Sie irgendwo ansammeln Staub wird eine gute Maschine f├╝r OS X Server 10.2. Die Software l├Ąuft auf einem Power Mac G4 mit zwei Prozessoren. Auf einem Dual-800-MHz-Power Mac G4 (Quicksilver) mit 768 MB RAM lief die Serversoftware gut, und die Benutzeroberfl├Ąche war reibungslos und angenehm zu bedienen.

Sie ben├Âtigen jedoch keine schnelle Maschine, um OS X Server 10.2 auszuf├╝hren. Wir waren angenehm ├╝berrascht, dass der Server selbst - vor allem

seinen Filesharing- und QuickTime-Streaming-ServerFunktionen - einwandfreie Leistung auf einem blau-wei├čen 350-MHz-Power Mac G3 mit 192 MB RAM. Die Aqua-Benutzeroberfl├Ąche ist bei langsameren G3-Prozessoren etwas unruhig, aber sobald der Server eingerichtet ist, k├Ânnen die meisten Verwaltungsaufgaben remote erledigt werden. Auf ├Ąlteren Rechnern wie fr├╝hen iMacs sollte zus├Ątzlicher RAM einen gro├čen Unterschied machen. Laut Apple ben├Âtigt OS X Server 10.2 wie Jaguar 128 MB Arbeitsspeicher, wir empfehlen jedoch mindestens 256 MB und vorzugsweise 512 MB, wenn Sie mehrere Dienste ausf├╝hren.

Kaufberatung von Macworld

Organisationen, die einen neuen Server einrichten m├╝ssenkommen mit diesem Paket voll auf ihre Kosten. Sie k├Ânnen mit jedem alten Mac, auf dem die Nicht-Server-Version von Jaguar ausgef├╝hrt wird, grundlegende Dateifreigabe- und Internetdienste nutzen. Wenn Sie jedoch Zeit sparen m├Âchten, wenn Sie mehr als die grundlegendsten Setups ausf├╝hren, lohnt sich der Kauf von Server-Software.

Was weniger klar ist, ist ob schon jemandBesitzer von OS X Server sollten sich die M├╝he machen, ein Upgrade durchzuf├╝hren. Es gibt keine Upgrade-Preise. Selbst wenn Sie ein Upgrade von der OS X Server 10.1.5-Software durchf├╝hren m├Âchten, die Sie vor einigen Monaten gekauft haben, zahlen Sie den vollen Preis. Wir vermuten, dass diese Preish├╝rde viele Leute dazu veranlassen wird, sich an OS X Server 10.1 zu halten. Nur Sie k├Ânnen entscheiden, ob es sich lohnt, den vollen Preis noch einmal zu zahlen.

Aber wenn Sie gerade AppleShare IP 6 verwenden.Mit X oder dem kurzlebigen OS X Server 1.X haben Sie eine einfachere Entscheidung. Mit dieser Software erhalten Sie viel mehr, einschlie├člich erheblich besserer Verwaltungstools und detaillierter Anweisungen und Dienstprogramme, die Sie bei der Migration auf die neue Plattform unterst├╝tzen. In jeder Hinsicht machen die Leistungsverbesserungen in der zugrunde liegenden OS X 10.2-Software und die wesentlichen neuen und verbesserten Funktionen Mac OS X Server 10.2 zu einem sehr ├╝berzeugenden Produkt.

0

Ähnliche Artikel


Kommentare (0)

Einen Kommentar hinzuf├╝gen