Nikon Coolpix P7000

Wenn Sie sich hinter dem Objektiv des 10-Megapixel-Nikon befinden Coolpix P7000Sie f√ľhlen sich fast wie an der Spitze einesJet. Die Kamera ist mit physischen Tasten √ľbers√§t und bietet √ľber eine Cockpit-√§hnliche Reihe von Bedienelementen schnellen Zugriff auf manuelle Einstellungen. DSLR-Besitzer werden sich hinter dem Lenkrad der Coolpix P7000 wie zu Hause f√ľhlen, die eine hervorragende Bildqualit√§t bietet, die zu diesen umfangreichen Bildsteuerungen passt.

Weil das P7000 alle manuellen Bedienelemente enth√§ltvorne und in der Mitte hat es auch die schwierigste Lernkurve. Anf√§nger werden von der Vielzahl der Tasten und W√§hlscheiben ein wenig eingesch√ľchtert sein, aber Fotografen, die Nikons DSLR-Kameras verwendet haben, werden die vertraute Tastenanordnung begr√ľ√üen.

Es fehlt ein Flip-and-Pivot-LCD-Bildschirm, aber in anderer Hinsicht ist die Coolpix P7000 das spuckende Abbild der Canon PowerShot G12. Beide bieten einen blitzunterst√ľtzenden Blitzschuh an, aBatterie sparender optischer Sucher, eine elektronische Libelle mit dem Namen "Virtual Horizon", ein Objektiv mit 28 mm Weitwinkelabdeckung und F2.8-Maximalapertur; Der sperrige K√∂rper des Nikon ist schlanker und leichter als der des Canon.

Das P7000 hat einen optischen Vorteil gegen√ľber demPowerShot G12: Das 7,1-fache optische Zoomobjektiv bietet einen gro√üen Zoombereich von 28 mm bis 200 mm. Die Coolpix P7000 verf√ľgt au√üerdem √ľber einen √ľberlegenen optischen Sucher. Das Zoomobjektiv kriecht niemals in Ihre Weitwinkelansicht, wie dies beim optischen Sucher des G12 der Fall ist.

Die 17 Tasten der Coolpix P7000 bieten einigeErstaunlich schnelle Verkn√ľpfungen zu den manuellen Steuerelementen der Kamera. Darunter befinden sich ein One-Touch-Schalter direkt neben dem Ausl√∂ser f√ľr Blenden- und Verschlusspriorit√§t, eine mit dem Daumen bet√§tigte automatische Belichtungssperre und eine automatische Fokussperre. ein benutzerdefiniertes Modusrad, mit dem Sie schnell zwischen Blenden-, Verschluss- und Wei√üabgleich-Belichtungsreihen, ISO-Einstellungen, Bildaufl√∂sungseinstellungen und Bildschirmhistogrammen wechseln k√∂nnen; und ein Moduswahlrad mit drei benutzerdefinierten Voreinstellungen. Die P7000 macht gro√üartige Fotos im Auto-Modus, aber Sie k√∂nnen viel mehr aus dieser Kamera herausholen, indem Sie in die manuellen Einstellungen eintauchen.

Bei den subjektiven Tests in unserem Labor F√ľr Bild- und Videoqualit√§t hat der P7000 adicht hinter der PowerShot G12 mit einer Gesamtleistungsnote von √ľberlegen. Die aufgenommenen Bilder geh√∂rten zu den sch√§rfsten, die wir je von einer Kamera gesehen haben, und die Werte f√ľr Belichtungsqualit√§t und Farbgenauigkeit blieben nur ein bisschen hinter denen der G12 zur√ľck.

Auf der anderen Seite, wenn Sie vorhaben, viel zu schie√üenBei Videos sind Sie mit einer anderen Kamera besser dran: Die Coolpix P7000 schnitt bei unseren subjektiven Tests auf Videoqualit√§t schlecht ab, und ihr 720p-Filmmaterial (bei 24 Bildern pro Sekunde) √ľbertraf nur das von Samsung in Standardaufl√∂sung TL500 in unseren tests. Die Akkulaufzeit der Nikon-Kamera ist mit einer CIPA-Bewertung von 350 Aufnahmen pro Ladung bei eingeschaltetem LCD gut.

Zu den herausragenden Merkmalen geh√∂rt das hervorragende Ger√§tMakromodus, mit dem Sie sich einem Zoll Ihres Motivs n√§hern und eine extrem scharfe Aufnahme mit geringer Sch√§rfentiefe machen k√∂nnen. In unseren Tests hat die Coolpix P7000 auch die beste Arbeit bei der Bearbeitung in der Kamera geleistet: Nach dem Aufnehmen einer Aufnahme k√∂nnen Sie festlegen, dass die Kamera das Bild automatisch √ľber die Nikon Active D-Beleuchtungskorrektur, den Quick Retouch-Modus oder das Weichzeichnen der Haut verbessert. und Sie k√∂nnen sogar Filter wie eine Miniaturmodus-Einstellung anwenden. Im Gegensatz zu Kameras anderer Hersteller wendet der P7000 seine Filter- und Bearbeitungsfunktionen auf eine Kopie des Originalbilds an, anstatt das Quellfoto zu √ľberschreiben. Wie bei der G12 ist auch bei der Serienaufnahme keine gute Wahl: Die P7000 erreicht bei voller Aufl√∂sung rund 1,3 Aufnahmen pro Sekunde.

Kaufberatung von Macworld

Die Nikon Coolpix P7000 l√§uft Hals an Hals mitDie Canon PowerShot G12 befindet sich auf der Vorderseite des Packs, wenn man die manuelle Steuerung und die Bildqualit√§t beurteilt. F√ľr die meisten Benutzer sind die unterhaltsamen Motivprogramme, die bessere Videoleistung und die beeindruckende Benutzerfreundlichkeit von Vorteil. Die Nikon Coolpix P7000 wird fortgeschrittene, DSLR-versierte Sch√ľtzen begeistern, die wissen, wie man damit umgeht.

0

√Ąhnliche Artikel


Kommentare (0)

Einen Kommentar hinzuf√ľgen