Im Schatten des iPhones

Achtzehn Tage. Die Nummer hing wie Nebel an einem grauen Tag in San Francisco ├╝ber dem Auditorium. Obwohl Steve Jobs den gr├Â├čten Teil seiner Grundsatzrede auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) im Juni ├╝ber die n├Ąchste Version von Mac OS X (Leopard) hielt, pr├Ągte die bevorstehende Ver├Âffentlichung des iPhone, die f├╝r den 29. Juni angesetzt ist, jeden Aspekt der Pr├Ąsentation.

Es hat nicht geholfen, dass Jobs Leopard bei vorgestellt hatDie WWDC des letzten Jahres hat gezeigt, dass gro├če Teile der diesj├Ąhrigen Pr├Ąsentation wie eine altmodische TV-Wiederholung im Sommer wirken. Urspr├╝nglich war die Idee, Leopard auf der diesj├Ąhrigen Konferenz herauszubringen. Aufgrund der Eile von Apple, das iPhone f├╝r sein Schicksalstermin vorzubereiten, musste Leopard jedoch bis Oktober warten.

Andeutungen von Leopard

Ja, Jobs hat einige neue Funktionen in Leopard vorgestellt. Diese Funktionen k├Ânnten die gr├Â├čte ├ťberarbeitung der Mac OS X-Benutzeroberfl├Ąche seit dem ersten Start des Betriebssystems bewirken.

Cover Flow, ein cleveres iTunes-Add-On f├╝r Applegekauft vom Programmierer Jonathan del Strother, ist jetzt in iTunes integriert. Es wird auch eine von vier Standardansichtsoptionen in der neuen Leopard-Edition des Finders sein.

Apple scheint sich in einem einzigen Fenster niedergelassen zu habenStil - der Stil, den Sie jetzt in iTunes 7 finden - und diese Auswahl allein verleiht der Mac-Oberfl├Ąche eine erstaunliche Konsistenz. Durch das Hinzuf├╝gen von Stacks zum Dock wird das Dock m├Âglicherweise zu einem zentralen Bestandteil der Mac-Benutzeroberfl├Ąche und nicht zu einem kleineren Tool zum Starten und Wechseln von Anwendungen. Einige der bereits angek├╝ndigten Funktionen, insbesondere Spaces, das Multiworkspace-Dienstprogramm und Leopard, k├Ânnten tats├Ąchlich zu einer erheblichen Verbesserung der Mac OS X-Produktivit├Ąt f├╝hren - wenn auch nach einer kurzen Einarbeitungsphase.

Jobs diskutierte haupts├Ąchlich ├╝ber Boot Campum zu betonen, was es nicht war: ein Killer von Parallels Desktop und VMWare Fusion. Mit diesen beiden Programmen k├Ânnen Sie Windows und Mac OS nebeneinander ausf├╝hren (anstatt in einer Windows-Sitzung neu zu starten). Es war die Rede gewesen, dass die n├Ąchste Version von Boot Camp das gleiche Feature bieten w├╝rde. Aber Jobs umarmte Parallels und VMWare in aller Munde und bezeichnete Boot Camp als ÔÇ×gro├čartige Erg├ĄnzungÔÇť zu diesen Programmen. (Weitere Informationen zur Leopard-Vorschau von Jobs finden Sie unter Mehr von Leopard enth├╝llt.)

Runterz├Ąhlen

So sch├Ân es auch war, ein paar Kleinigkeiten zu besorgenLeopard, wor├╝ber in den Hallen nach Jobs Rede wirklich geredet wurde, war das Ger├Ąt, das genau 18 Tage nach der Keynote erscheinen wird: das iPhone.

Seitdem das iPhone auf der Macworld Expo im letzten Januar vorgestellt wurde, haben sich die Leute, die Software f├╝r den Mac schreiben, gefragt: Werden wir auch Software schreiben k├Ânnen, die auf dem iPhone l├Ąuft?

Die Antwort von Apple hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Im Januar schien es nein zu sein. Anfang Mai ÔÇ×rangÔÇť das Unternehmen mit der Angelegenheit. Ende Mai schlug Steve Jobs vor, Apple solle einen Weg finden, Entwickler Software f├╝r das iPhone schreiben zu lassen.

Auf der WWDC sagte Jobs, dass es sich um ein iPhone handeln w├╝rdeEntwickler k├Ânnten pfiffige Webanwendungen schreiben, die mit dem integrierten Safari-Webbrowser des Telefons funktionieren. Das ist keine schlechte Idee - tats├Ąchlich h├Ątten sich viele Entwickler vorgeschlagen, wenn sie die Chance gehabt h├Ątten.

Heutzutage kann webbasierte Software h├╝bsch seinraffiniert. Wir haben in dieser Ausgabe sogar eine Geschichte ├╝ber die bemerkenswerte neue Office-Suite von Google ver├Âffentlicht (siehe Seite 60). So fortschrittlich Web-Software auch geworden ist, sie ist f├╝r viele Aufgaben oder f├╝r Menschen, die ohne Internetzugang arbeiten, immer noch nicht gut genug.

Apple sprintet offenbar seit sechs MonatenNur um das iPhone f├╝r die Welt fertig zu machen. Und ich habe kaum Zweifel, dass das Unternehmen in einigen Monaten bereit sein wird, mit Entwicklern ├╝ber andere M├Âglichkeiten zu sprechen, ÔÇ×echteÔÇť Software (nicht nur Webanwendungen) zu schreiben, die auf seinem neuen Baby ausgef├╝hrt werden kann. Das sind gute Nachrichten f├╝r potenzielle iPhone-Nutzer. So erfahren die internen Programmierer von Apple auch sind, sie werden niemals in der Lage sein, die Anforderungen jedes iPhone-Benutzers zu erf├╝llen. Hier k├Ânnten unabh├Ąngige Programmierer eine Schl├╝sselrolle spielen - genau wie auf dem Mac.

Wenn Sie dies lesen, ist der Hype um dieDas iPhone hat ein Crescendo erreicht. Wir planen in unserer n├Ąchsten Ausgabe eine ausf├╝hrliche Berichterstattung ├╝ber das iPhone. In der Zwischenzeit empfehle ich Ihnen jedoch, macworld.com/iphone zu besuchen, um die neueste iPhone-Berichterstattung von zu erhalten Macworld s erfahrene Schriftsteller.

[ Was denkst du ├╝ber das iPhone? Beteiligen Sie sich an der Diskussion im Macworld-Foren oder Schreib mir eine Nachricht. ]

0

Ähnliche Artikel


Kommentare (0)

Einen Kommentar hinzuf├╝gen