/ / Apples App Store-Richtlinien gehen tiefer als die von Adobe

Apples App Store-Richtlinien gehen tiefer als die von Adobe

Seit dem Start des App Store und dem erstenApp-Entwickler beschwerten sich ├Âffentlich ├╝ber die Ablehnung seiner App. Apple erhielt viel Kritik dar├╝ber, wie der App Store betrieben wird. Die Entwickler waren ver├Ąrgert dar├╝ber, dass Ablehnungen ohne klare Begr├╝ndung erfolgen und nicht angefochten werden k├Ânnen.

In letzter Zeit haben sich mehr Entwickler ├╝ber a├änderungen an den Entwicklerrichtlinien von Apple, die die gesamte App-Entwicklung au├čerhalb von Apples Xcode-System verbieten, nicht nur Adobe Flash, sondern auch andere Tools wie RealBASIC und Runtime Revolution ausschalten und den Status vieler Apps in Frage stellen, die Skriptsprachen verwenden ihre Konstruktion.

In den letzten Monaten war klar, dass Applewurde von der Kritik ├╝berrascht - oder ist sich zumindest der schlechten Publizit├Ąt bewusst, die es f├╝r seine App Store-Richtlinien erlangt hat. Bei mehreren ├Âffentlichen Veranstaltungen hat Steve Jobs sich sehr bem├╝ht, Apples iOS-Philosophie zu erl├Ąutern: W├Ąhrend webbasierte Apps ein v├Âllig offenes Spielfeld sind, ist der App Store eine sorgf├Ąltig kuratierte Umgebung.

Es ├╝berrascht nicht, dass diese Aussagen die Kritiker des Unternehmens nicht wirklich befriedigten. Aber Ank├╝ndigung von Donnerstag dass Apple seine ge├Ąndert und gekl├Ąrt hatRichtlinien zur Ablehnung von Apps tragen wesentlich dazu bei, dass Entwickler sich beim Schreiben von Apps wohler f├╝hlen und einigen App Store-Kritikern, darunter mir, den Wind aus den Segeln nehmen.

Entwicklungswerkzeuge

Die Entscheidung ├╝ber Entwicklungswerkzeuge liegt vielleichtdie durchschlagendste Kehrtwende aller Ank├╝ndigungen von Donnerstag. Im April ├Ąnderte Apple die Bedingungen seiner Entwicklervereinbarung, um Apps zu sperren, die urspr├╝nglich nicht in der Programmiersprache C geschrieben waren. Dies geschah gerade, als Adobe Flash Packager f├╝r das iPhone vorbereitete, ein Tool, mit dem Flash-Entwickler nativen iPhone-Code zur ├ťbermittlung an den App Store ausgeben k├Ânnen. Im Wesentlichen bedeutete der Umzug von Apple, dass keine mit Flash Packager entwickelte App jemals zum Verkauf zugelassen werden w├╝rde.

Wenn Sie sich fragen, was sonst noch los istIm April hier eine Erinnerung: Das iPad wurde ohne Unterst├╝tzung f├╝r Adobe Flash im Webbrowser auf den Markt gebracht. Obwohl Apple Flash unter iOS noch nie unterst├╝tzt hat, schien die Ver├Âffentlichung des iPads (ein realistischerer Laptopersatz als ein iPhone oder ein iPod touch) die Abdeckung der mangelnden Flash-Unterst├╝tzung von Apple zu sprengen. Adobe hat sicherlich die Flammen angefacht und sich selbst als Opfer dargestellt, w├Ąhrend es die Berichterstattung nutzte, um f├╝r seinen kommenden Android-basierten Flash-Player zu werben.

Die ge├Ąnderten Richtlinien von Apple sind dagegen eingetretenHintergrundinformationen, die erkl├Ąren, warum einige Medienvertreter die beiden Ereignisse miteinander in Konflikt gebracht haben, was am Donnerstag zu vielen dummen Schlagzeilen dar├╝ber f├╝hrte, wie Apple beim Verbot von Flash einen R├╝ckzieher gemacht hat. Nachrichtenwarnung: Flash wird unter iOS immer noch nicht ausgef├╝hrt. Die ge├Ąnderten Richtlinien von Apple erm├Âglichen es Flash-Entwicklern, mithilfe von Flash Packager native iPhone-Apps zu kompilieren und an den App Store zu senden, wo sie nicht anhand der Farbe ihrer Entwicklungsumgebung, sondern anhand des Inhalts ihrer Benutzeroberfl├Ąche beurteilt werden.

Dabei geht es nicht nur um Flash. Es geht um andere Tools, die keine traditionellen Programmiermethoden verwenden. Viele Spieleentwickler verwenden die Lua-Skriptsprache f├╝r In-App-Skripts. Technisch gesehen verst├Â├čt dies gegen die vorherigen Richtlinien von Apple, nicht jedoch gegen die neuen. Google sorgte k├╝rzlich f├╝r Begeisterung App Inventor f├╝r Android Tool, ein angeblich einfacher Weg, um Android-Apps zu erstellen. Mit den Richtlinienrevisionen von Apple am Donnerstag k├Ânnte nun ein ├Ąhnliches Tool f├╝r iOS erstellt werden. Dann gibt es vereinfachte Anwendungsentwicklungsumgebungen wie die Hypercard-inspirierte RunRev Mobile und das BASIC-inspiriert Echtes StudioBeide sind jetzt kostenlos und ├╝bersichtlich als iOS-Entwicklungsumgebungen.

Also, w├Ąhrend die Leute eine gro├če Sache ├╝ber die machen werdenAdobe-Sache, es gibt eine Menge anderer Entwicklungsumgebungen, die es m├Âglicherweise einigen Programmierern und sogar normalen Leuten viel leichter machen k├Ânnten, iOS-Apps zu erstellen. Die Konzentration auf den Apple-Adobe-Catfight wird der Geschichte nicht gerecht.

Warum hat Apple diese ├änderung vorgenommen? Ich vermute, dass es viel mehr mit Spieleentwicklern und sogar mit vereinfachten Umgebungen wie RunRev zu tun hat als mit Adobe. Ich glaube immer noch, dass Apple besorgt ist, dass Flash-Apps keine guten iOS-Apps sind. Angesichts der ├änderungen, die das Unternehmen heute vorgenommen hat, hei├čt es jedoch, dass schlechte Flash-Apps abgelehnt werden, weil sie schlecht sind, nicht, weil sie Mit Flash neu erstellt. Vielleicht l├Ąsst Lucy Charlie Brown doch noch den Fu├čball spielen.

Richtlinien zur App-├ťberpr├╝fung

Wenn es eine h├Ąufige Beschwerde gibt, h├Âre ich von iOSEntwickler sind die Regeln f├╝r die Annahme und Ablehnung von Apps im App Store geheimnisvoll und launisch. Es scheint kein Regelwerk zu geben, was erlaubt ist und was nicht. Einige Apps werden abgelehnt, andere genehmigt und niemand wei├č wirklich warum.

Am Donnerstag machte Apple einen ersten Knall bei einem BeamtenRegelbuch f├╝r die App-├ťberpr├╝fung, und es ist ein wunderbarer erster Schritt. Es gibt Entwicklern einige klare "DonÔÇÖs" sowie ein paar "DoÔÇÖs" zum Booten. Es ist in einem sehr pers├Ânlichen, ungezwungenen Ton geschrieben (man vermutet, es wurde von Steve Jobs diktiert oder von einem sehr talentierten Ghostwriter entworfen) und enth├Ąlt Edelsteine ÔÇőÔÇőwie "Wenn Sie eine Religion kritisieren wollen, schreiben Sie ein Buch" und "Wir nicht" Ich brauche keine weiteren Furz-Apps. ÔÇťGanz allgemein wird darauf hingewiesen, dass Apple Gr├╝nde hat, den App Store geschlossen zu halten, und erkl├Ąrt, warum es diese Philosophie gibt. Sie k├Ânnen dieser Philosophie zustimmen oder nicht zustimmen, aber zumindest haben Entwickler jetzt ein etwas klareres Verst├Ąndnis daf├╝r, was es ist und wie es funktioniert.

John Gruber hat gute Arbeit geleistet Zusammenfassend viele der ├änderungen, einschlie├člich direkter Anf├╝hrungszeichen aus dem Dokument(nur f├╝r registrierte Apple-Entwickler verf├╝gbar). Ich werde hier nicht auf Details eingehen, aber das Dokument scheint wirklich den gr├Â├čten Teil dessen zu kodieren, was wir als Apple-Standard verstanden haben.

Wenn Sie Entwickler sind, ist Klarheit von entscheidender Bedeutung. Warum Tausende von Dollar (oder viel mehr!) In die Entwicklung einer App investieren, wenn Sie bef├╝rchten, dass sie niemals genehmigt wird? Je mehr Klarheit dar├╝ber besteht, was Sie tun, desto wahrscheinlicher wird es, dass Sie diese App entwickeln. Mit der Ver├Âffentlichung dieses Dokuments hat Apple einen hervorragenden Beitrag zur Klarheit der Entwickler geleistet.

Trotzdem ist Apples Dokument auch ziemlich klarauf die Tatsache, dass es in Zukunft neue Gr├╝nde geben wird, Apps abzulehnen. "Dies ist ein lebendiges Dokument", hei├čt es, "und neue Apps, die neue Fragen aufwerfen, k├Ânnen jederzeit zu neuen Regeln f├╝hren." Mit etwas Gl├╝ck wird Apple dieses "lebendige Dokument" auf dem neuesten Stand halten, damit Entwickler informiert werden k├Ânnen von ├änderungen der Standards rechtzeitig. Ja, es k├Ânnen jederzeit neue Regeln angezeigt werden, sodass die Entwickler keine vollst├Ąndige Klarheit haben. Ihr Einblick in den Prozess ist jedoch besser als je zuvor, und das sind gute Nachrichten.

Das Bewertungsgremium

Vielleicht die faszinierendste Ank├╝ndigung vonApple hat ein ÔÇ×Review BoardÔÇť eingerichtet, das als eine Art Berufungsgericht f├╝r App-Ablehnungen fungiert. Viele Entwickler haben sich dar├╝ber beschwert, dass sie das Gef├╝hl haben, keinen R├╝ckgriff zu haben, wenn ihre App abgelehnt wird. Sie wollen erkl├Ąren, warum es nicht abgelehnt werden sollte, aber es gibt keinen Weg. Das neue Bewertungsgremium von Apple bietet ihnen im Idealfall eine faire Anh├Ârung und noch mehr Klarheit dar├╝ber, warum ihre App abgelehnt wurde und wie sie darauf zur├╝ckgreifen sollten.

In Apples neuem Leitliniendokument wird dieDas Konzept des ├ťberpr├╝fungsausschusses lautet: "Wenn Sie zur Presse laufen und uns in den M├╝ll werfen, hilft das nie." Das ist nicht ganz richtig, da ein mehrmaliges Bekanntwerden mit der Meldung einer l├Ącherlichen Ablehnung dazu gef├╝hrt hat, dass die Ablehnung aufgehoben wurde. (Betrachten Sie das vor├╝bergehende Verbot einer W├Ârterbuch-App aus dem letzten Jahr, vulg├Ąre W├Ârter aufzunehmen, oder die Ablehnung der App des Pulitzer-Preistr├Ągers Mark Fiore, um nur zwei Beispiele zu nennen.) Jetzt, da Apple dieses neue Berufungsverfahren bereitstellt, sollten Entwickler in der Lage sein um ihre Beschwerden zu pr├╝fen, bevor sie durch das Gericht der ├Âffentlichen Meinung endg├╝ltig gerettet werden m├╝ssen. Das ist gut f├╝r Apple, das aufgrund von Presseberichten ├╝ber dumme Ablehnungen weniger schwarze Augen haben wird, und wahrscheinlich auch f├╝r die meisten Entwickler.

Werden die Aktionen von Donnerstag Apples Kritiker beruhigen? Nun, das scheint unwahrscheinlich. Die Kritiker, die f├╝r Apple am wichtigsten sind - die iOS-App-Entwickler selbst -, werden jedoch feststellen, dass die Richtlinien├Ąnderungen und die verst├Ąrkte Offenlegung von Apple in der Tat sehr gute Nachrichten sind.

0

Ähnliche Artikel


Kommentare (0)

Einen Kommentar hinzuf├╝gen